Fraek – unverschämt kreativ

Mit dem dänischen »Fraek« betitelt, zauberten die Studierenden der FH Münster School of Design jüngst unter Federführung von Prodekan und Professor Rüdiger Quass von Deyen ein neues Magazin aus dem kreativen Hut: Nach 29 Ausgaben von Rhizom, quasi das Vorgängermagazin, das fast schon Kultstatus in der Kreativbranche eingenommen hatte, war es für den Initiator Quass von Deyen einfach Zeit, etwas Neues zu beginnen: »Bei Rhizom stand für mich der Gedanke im Mittelpunkt, dass auch Designstudierende ein Gefühl für Text entwickeln sollten – daher wurde hier die Inhalte auch von ihnen selbst verfasst. Bei ›Fraek‹ haben die Beteiligten eher die Rolle klassischer Redakteure übernommen, recherchierten Beiträge zum Thema ›Inkognita. The Female Issue‹ und akquirierten passende Artikel«. 


Editorial Design im Fokus

Das Magazin-Team konzentriert sich also fortan ganz auf die Konzeption und Gestaltung, greift dabei auch fachbereichsspezifische Themen auf und bezieht Kommiliton*innen anderer Schwerpunkte mit ein. Für die erste Ausgabe steuerten beispielsweise Felix Scheinberger und seine Studierende Illustrationen bei – so fließen die beiden Studienschwerpunkte Editorial Design und Illustration ineinander. »Im Vordergrund stand klar die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Kommunikationsdesign, aber auch die Integration weiterer Themen – klassische journalistische Arbeit«, erzählt Rüdiger Quass von Deyen. Dass dabei die Gestaltung dennoch einen hohen Stellenwert einnahm, konnten die glücklichen Empfänger der Erstausgabe schon am Cover erkennen: Alle 300 Exemplare wurden per Hand »veredelt«. Und mit dem griffigen Handschmeichler Pergraphica von Mondi wurde auch dem haptischen Aspekt Rechnung getragen. 


MSD / Münster School of Design
FH MÜNSTER



Mit Pergraphica können wir ein Premium-Designpapier anbieten, das vor allen Dingen Editorial-Experten begeistert: Seine außergewöhnliche Haptik verleiht im Zusammenspiel mit brillanten Druckergebnissen hochwertigen Printpublikationen eine spürbare Lebendigkeit.