Zukunftsweisende Gedanken:

Schriftenreihe zur Pandemie

Mit der fünfzehnteiligen Schriftenreihe »Die Pandemie – was wir gewinnen, was wir verlieren« publizierte der ReMedium Verlag ein bemerkenswertes Zeitzeugnis, das vielschichtige Positionen aus unterschiedlichen Teilbereichen der Kultur vereint. Und auch die formale Gestaltung trägt dem hohen Anspruch Rechnung: Lekkerwerken zeichnete hierfür verantwortlich und durfte sich kürzlich über eine Auszeichnung beim Red Dot Award Brands & Communication Design sowie über ein Diplom bei der 52. Berliner Type freuen. 


Von Freude, Ungleichheit und Eigensinn

Renommierte Autor*innen wie der Philosoph Christoph Quarch, Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus oder Barbara Pachl-Eberhart analysieren in den jeweils 18 bis 64 starken Schriften Themen wie Heilung, Sicherheit & Freiheit, Weisheit, Grenzen, Hoffnung, Nachhaltigkeit oder aber Unternehmenskultur unter dem Einfluss der Pandemie. Inspirierende, facettenreiche Essays, die von dem Hamburger Fotografen Marco Grundt sowie dem Schauspielerpaar Ann-Cathrin Sudhoff und Dirk Hoener für die Titelgestaltung situativ interpretiert wurden. Für jedes Thema wählten die Kreativen von Lekkerwerken dabei eine eigene Farbe aus; in der Reihung ein einladender Eyecatcher, den man gerne in Gänze – und am liebsten in gedruckter Form – im eigenen Regal stehen haben möchte. 




Mit klarem Fokus auf den Inhalt

Bei solch einem konzentrierten Inhalt ist in der Gestaltung Zurückhaltung gefragt, die jedoch gerade in der Reduktion ihre Stärken offenbart: Das unaufgeregte, klare Layout wurde mit viel typografischem Fingerspitzengefühl spannend aufgeladen. Hier darf eine geradlinige serifenlose Schrift mit kantigen Akzenten eine kontrastreiche Symbiose mit einer kalligrafisch-luftigen Antiqua eingehen – Krise trifft auf Chance, Vergangenheit auf Zukunft. Die subtile Übersetzung der verlegerischen Intention ist mit diesem typografischen Yin und Yang bestens gelungen. 




Farbe trifft Haptik

Nicht zuletzt macht eine sorgsame und detailreiche Verarbeitung den Reiz dieser Sammlung aus: Das eingesetzte Volumenpapier Holmen TRND in 70 g/qm überzeugt dabei im Innenteil durch seine raue Haptik. Eine farblich abgestimmte Steppstichheftung verbindet den Magazinblock wiederum auf charmante Weise mit dem aufklappbaren Umschlag, für den das Premium-Recyclingpapier Circleoffset ausgewählt wurde. Kein Zufall, wurde doch bei der klimaneutralen Produktion (Druckerei Vogl) explizit auf hochwertige, aber eben nachhaltige Materialien Wert gelegt. 



Im Nachgang legte der ReMedium Verlag sogar noch ein Sammelband aller Einzeltitel als limitierte Sonderedition auf und auch dieser wurde ein printtechnisches Schmuckstück: Mit einer changierenden Folienprägung versehen, wirkt das Cover aus Graupappe wie ein Passepartout rund um das Titelbild. Der offene Rücken offenbart wiederum den Farbreigen der einzelnen Hefte; auch hier kam eine Fadenbindung zum Einsatz. Als »Ideengeber zur gesellschaftlichen Transformation in Zeiten der Corona-Pandemie« angelegt, kann die Schriftenreihe auf diese Weise noch lange Zeit nachwirken. 



Erhältlich sind die Einzeltitel der Schriftenreihe derzeit als E-Books (4,99 Euro); der limitierte Sammelband kann für 79 Euro erworben werden: remedium-verlag.de


Papier: Holmen TRND (70 g/qm), Circleoffset Premium White (300 g/qm)