Schöner schreiben

In feines, zeitloses Leder gehüllt macht das analoge Festhalten von Ideen, Plänen und Zufallsfunden gleich viel mehr Spaß. Die paper republic hat es sich auf die Fahnen geschrieben, seinen Kunden tatsächlich einen Lebensgefährten zur Seite zu stellen, der über viele Jahre ein treuer Begleiter sein soll. »Unsere Welt mag sich langsam von 3000 Jahren Papiergeschichte entfernen, aber wir glauben, dass Papier eine enorme Zukunft hat: als Ausdruck von Kultur, Kunst, Schönheit, Einzigartigkeit und greifbarer Realität, sei es als Buch, Notizbuch oder Zeitung«, so fasst es das Team zusammen, das in Wien alle Produkte auf Bestellung fertigt, vorbereitet und auf Wunsch personalisiert. Alle Rohstoffe werden zudem in Europa bezogen: Das Leder stammt beispielsweise von einer familiengeführten Gerberei in der Toskana, die ausschließlich mit natürlichen Extrakten färbt. Nur so entsteht auch im Laufe der Jahre die ledertypische Patina, die man bei chemisch vearbeitetem Leder vermisst. 




Neue Refills aus Pergraphica

Ganz neu ins Sortiment von paper republic sind nun Book-Refills aus Pergraphica Natural Smooth eingezogen, die sich durch eine offene Fadenbindung wunderbar flach zum Schreiben ausbreitet. Erhältlich sind diese Nachfüllblöcke entweder blanko, liniert oder aber gepunktet für je 18 Euro. Die hierzu passenden Lederhüllen können in sieben verschiedenen Farben bestellt werden. 

Und wie kam es zu dem ungewöhnlichen Firmennamen? »›paper‹, weil Schreiben und Lesen im Mittelpunkt unserer Kultur stehen und ›republic‹, weil die res publica in ihrer ursprünglichen lateinischen Bedeutung das Gemeinwohl ist. Also genau das, was uns zusammenbringt und was wir teilen«, erklärt Gründer Jérôme Bacquias. Das wollen wir uns gleich einmal notieren … 


www.paper-republic.de